Tochterfirmen

Die wohl bekannteste Tochterfirma von Google stellt der Webservice YouTube dar. Das Videoportal, das von drei ehemaligen Mitarbeitern von Paypal gegründet wurde, wurde im Oktober 2008 von der Google Inc. für die Summe von rund 1,3 Milliarden Euro erworben. An einem Kauf von YouTube waren damals angeblich auch andere Web-Riesen von AOL oder eBay interessiert. Das Videoportal ist heute noch weitgehend eigenständig, steht jedoch unter der Kontrolle von Google und macht auch beispielsweise Werbung für den Browser Google Chrome. Während der letzten Jahre wurde die Entwicklung von YouTube immer weiter vorangetrieben, sodass mittlerweile Videos im HD-Format (720p) wiedergegeben werden können. Das wohl bekannteste Videoportal weltweit ist derzeit eine der beliebtesten und am häufigsten aufgesuchten Seiten der Welt und ist demnach häufiger besucht als beispielsweise Wikipedia oder Facebook.

Der Anbieter für Online-Marketing DoubleClick wurde im März 2008 für die Summe von 3,1 Milliarden Dollar aufgekauft. DoubleClick ist eines der wichtigsten Unternehmen im Bereich des Online-Marketing weltweit. Zusammen mit DoubleClick und den Werbeangeboten AdWords und AdSense stellt Google eines der größten Marketing-Unternehmen im Internet dar.

Die Picasa-Webalben, welche die unterschiedlichsten Fotos beinhalten, sind anfangs auch ein eigenständiger Betrieb gewesen. Im Jahre 2004 übernahm Google diese Firma.

Google verfügt auch über 5% aller AOL-Aktien. Die Übernahme dieses Anteils der Aktien kostete rund eine Milliarde Euro.

Im Jahre 2008 hielt sich lange Zeit das Gerücht, dass Google auch die zweitgrößte Suchmaschine der Welt, Yahoo, übernehmen zu wollen. Ein solches Vorhaben hätte das Unternehmen über 12 Milliarden Euro gekostet. Auch Microsoft stand spekulierte mit einer Übernahme, da die hauseigene Suchmaschine immer weiter an Boden verlor.

Auch Twitter, eine der aufstrebenden Web 2.0 Seiten, sollte im April 2009 übernommen werden. Jedoch ist bis heute noch keine Übernahme gelungen.

Insgesamt kaufte Google in den vergangenen Jahren dutzende Firmen, um seine eigene Marktsituation zu verbessern. Die Kosten für diese Übernahmen belaufen sich auf einige Milliarden Dollar.